Wald statt Asphalt

Ein Bündnis kämpft für den Erhalt des Sterkrader Waldes in Oberhausen

Bundesweit standen in den letzten Monaten die Proteste im Dannenröder Forst in Hessen im Focus der Öffentlichkeit. Aber auch in unserer Region regt sich Widerstand gegen die Ausbaupläne von Bundesverkehrsminister Scheuer, der das Autobahnkreuz Oberhausen weiter ausbauen will.

Der Autobahnausbau hat inzwischen bundesweit einen Grundsatzstreit ausgelöst und es stellt sich die Frage: Soll der Bund die seit Jahrzehnten geplanten Projekte für den Klimaschutz aufgeben?

Das im letzten Jahr gegründete Bündnis zum Erhalt des Sterkrader Waldes befürchtet durch die vorliegenden Planungen einen erheblichen Eingriff in Natur und Landschaft der nördlichen Stadtteile von Oberhausen. Im Sterkrader Wald haben wir drei engagierte Menschen des Bündnisses getroffen. Dabei war Cornelia Schiemanowski, die sich seit Jahren u.a. im Bund für Umwelt- und Naturschutz engagiert. Dazu kamen Tobias Szczepanski vom Verein für Verkehr und Heimatkunde Oberhausen-Schmachtendorf e.V. und Hubert Filarsky, der als passionierter Jäger eine enorme Sachkenntnis über den Sterkrader Wald präsentierte.

Autor: Klaus Kubernus-Perscheid (attac-Niederrhein)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.